2021-07-28 Tschüs Baltikum

Die Verweildauer in Estland begrenzt sich auf zwei Tage. Ein kleiner Rundgang im Seebad Pärnu und die Nacht auf unserem Lieblings- Campingplatz Solar Caravan.

Ein kleiner Rundgang in der Altstadt von Tallin und ein Abstecher ins Café Maiasmokk am nächsten Tag dürfen nicht fehlen, bevor es am frühen Abend auf die Fähre nach Helsinki geht.

Fazit: Die Bewohner*innen der Länder des Baltikums leben inmitten von viel Grün, der Anteil von Einfamilienhäusern scheint recht hoch. Auch wenn es in den größeren Städten Mietshäuser gibt, findet sich in näheren Umfeld sicherlich eine ausgedehnte Parkanlage, oftmals gepaart mit einem See, die zum Entspannen einlädt. Die Versiegelung des Landes, so wie wir es kennen, scheint äußerst gering, sodass auch Regengüsse, bei denen man die Hand vor Augen nicht mehr sieht, keine Katastrophe verursacht.

Café Maiasmokk in der Altstadt von Tallin

Eingang zur Altstadt von Tallin
Tallin aus der Sicht von der Fähre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.